Skip to content

Carto-Choreo-Grapher

A two week choreographic laboratory
Munich / Germany – Tartu / Estonia

In the context of a choreographic laboratory, we explored two cities through the perspective of the moving body in public space. We exchanged ideas between different cultures and used the rivers “Emajõgi” and “Isar” as a connecting point for our explorations.

Inspired by the Techniques of “Situationist International / Guy Debord” we observed the surroundings on the riversides, analyzed the social behavior / unconscious habits / movements rhythms of our everyday patterns on the river banks of both cities and used tools from psychogeography like drifting or „situationist city maps,“ 360° Awareness or a blindfolded Tour.

By doing so, we created our „own” sensory maps, which document the utilized movement structure, the choreographic systems, and olfactory and sensual impressions. Our maps propose to experience a city in a sensual and embodied way.

Im Rahmen eines choreografischen Labors haben wir zwei Städte aus der Perspektive des sich bewegenden Körpers im öffentlichen Raum erkundet. Wir tauschten uns zwischen verschiedenen Kulturen aus und nutzten die Flüsse “Emajõgi” und “Isar” als Verbindungspunkt für unsere Erkundungen.

Inspiriert von den Techniken der “Situationistischen Internationalen / Guy Debord, beobachteten wir die Umgebung an den Flussufern, analysierten das Sozialverhalten / unbewusste Gewohnheiten / Bewegungsrhythmen unserer Alltagsmuster an den Flussufern beider Städte und verwendeten Werkzeuge der Psychogeographie wie Driften oder „ situationistische Stadtpläne“, 360°-Bewusstsein oder eine Tour mit verbundenen Augen.

Dabei haben wir unsere „eigenen“ Sinneskarten erstellt, die die genutzte Bewegungsstruktur, die choreografischen Systeme sowie olfaktorische und sinnliche Eindrücke dokumentieren. Unsere Karten schlagen vor, eine Stadt auf sinnliche und verkörperte Weise zu erleben.

Projekt-Initiatoren: Stephanie Felber & Kroot Kiviste

Mitwirkende: Wiebke Dobers, Christiane Kuck, Maureen Zollinger, Katharina Voigt, Kaisa Kattai, Emilia Bachman, Kessu-Liis Koppel, Kelli Katriin Krünvald, Jane Pärn, Martha Paas

Gefördert durch: Kulturreferat der Landeshauptstadt München, Goethe-Institut Estland, Kultuuriosakonna Tartu

Unterstützt durch: Tanztendenz München e.V., Alexela Loomelava, Tartu, Tartu Tantsuakadeemia

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. / By continuing to browse the site you are agreeing to the use of cookies Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close